Montag, 24. September 2012

On Plotting (or: Why do murderers murder?)

Have you ever experienced a total lack of ideas when it came to deciding why the villain in your story committed murder? 

That's my problem right now. I wouldn't call it writer's block because I'm only stuck at that part of the plot and the inspiration for the rest of the story is still flowing, but I still don't know what to do about it.

I've tried using questions to solve the problem because that usually works:
  1. Who was murdered?
  2. How was that person murdered?
  3. Who committed the crime?
  4. Why was the crime committed?
  5. What did the murderer gain by killing that person?
I can answer questions 1. and 2., but I have no idea about 3. and 5. I mean, I do have certain ideas - I just don't like them.
Answers to 4. could be: greed, jealousy, envy, the voices in the antagonist's head telling him to do it...

What do you do when you get stuck like this? Pick the less convincing choice? Pick the fist thing that comes to mind? Leave that part of the plot until you're ready for it?

I spend most of today doing research about plotting on the Writer's Knowledge Base, in the hopes to find a solution in one of my fellow writers' and fellow bloggers' posts. And I did find great advice - I just still don't know how to get unstuck.

However, I highly recommend the Writer's Knowledge Base. But be warned: you'll spend hours doing research.;)

*     *     *

Ist es euch jemals passiert, dass euch ausgerechnet dann die guten Ideen ausgingen, wenn es darum ging zu entscheiden, warum der Schurke einen Mord begangen hat?

Genau das ist mir passiert. Ich würde es zwar nicht Schreibblockade nennen, denn die Inspiration für den Rest der Handlung fließt munter weiter, aber ich weiß trotzdem nicht, was genau ich jetzt tun soll.

Ich habe es mit der Fragetechnik versucht, weil diese meistens gut funktioniert:
  1. Wer wurde ermordet?
  2. Wie wurde diese Person ermordet?
  3. Wer hat den Mord begangen?
  4. Warum wurde der Mord begangen?
  5. Was hat der Mörder durch den Mord erreicht?
Mir fällt zu allen Fragen etwas ein, aber einige Antworten finde ich unbefriedigend. Während die Antworten auf 1. und 2. schon feststehen, tue ich mich schon mit 4. schwer. Natürlich fallen mir Motive ein (Neid, Eifersucht, Gier, die Stimmen im Kopf wollten es so...) , aber ich finde sie unbefriedigend. Zu 3. und 5. kann ich fast gar nichts sagen, was mir nicht vollkommen missfällt.

Wie löst man das Problem, wenn man an einer bestimmten Stelle stecken bleibt? Entscheidet man sich für die zweitbeste Lösung, auch wenn man damit nicht zufrieden ist? Widmet man sich erst dem Rest der Handlung und stellt sich diesen Fragen zu einem anderen Zeitpunkt?

Ich habe einen Großteil des heutigen Tages damit verbracht, auf der Writer's Knowledge Base nach Artikeln zu suchen, die mich der Überwindung dieser Engstelle etwas näher bringen. Und ich habe auch tatsächlich großartige Beiträge und Ratschläge gefunden -, nur weiß ich leider noch immer nicht, wie ich weiterkomme.

Wie auch immer, ich kann euch die Writer's Knowledge Base nur empfehlen. Aber seid gewarnt: ihr werdet Stunden mit der Recherche verbringen. ;)


Kommentare:

  1. I let my subconscious work it out. It usually comes to me in the strangest places and usually when I don't have anything to write with or on. I know this happens and am so confident in my subconscious that I just move on until it comes to me. Good luck with your writing.

    AntwortenLöschen
  2. Thank you so much. I'll let you know how this one turns out.

    AntwortenLöschen